Caddy-Umbau

Auf den nächsten folgenden Seiten werde ich über meinen TDI Umbau in einen Caddy berichten. Ich übernehme jedoch keine Gewährleistung über die Funktion falls ihr auch solch einen Motor in eueren Liebling verpflanzen wollt. Zuerst stand erst mal die Frage nach dem richtigen Motor. Welchen sollte ich wohl nehmen?? Das war die erste große Frage ich entschied mich dann für einen TDI und es sollte ursprünglich ein TDI mit dem Motorkennbuchstaben AFN sein weil er relativ leicht zu verbauen ist (Motorhalter vom Golf 1 passen direkt dran). Da diese Motoren jedoch seit 2000 nicht mehr gebaut werden ist es schwer passende Motoren zu finden die den Ansprüchen eines solchen Umbaus gerecht werden. Das heißt sie sollten nicht mehr als 100000 Km runter haben alle Anbauteile sollten auch noch dabei sein und zu teuer sollte er auch nicht sein. Da ich aber nach langem suchen nichts passendes gefunden habe entschloss ich mich bei Ebay einen guten und vor allem sehr günstigen 130 Ps TDI Pumpe Düse Motor per Sofortkauf zu erwerben. Und ich habe diesen Kauf bis heute nicht bereut. Die Leistung und das Drehmoment welches dieser Motor ans Tageslicht brachte entschädigte jede Minute von den knapp 2 Monaten in der Garage.

Motorhalter

So der Motor war also da nun konnte es also endlich los gehen. Zuerst stand da das ausbauen des alten Motors mit all seinen Nebenaggregaten auf dem Tagesplan diese Unternehmung sollte aber nicht länger als ein paar Stunden für einen geübten Schrauber dauern. Dann galt es passende Motorhalter und Getriebehalter zu bauen die so dimensioniert sind das sie auch noch dem Tüv genügen. Es ist empfehlenswert sich mit dem Tüv oder Dekra-Prüfer der diesen Umbau mal eintragen soll über den Umbau zu unterhalten er kann euch dann sagen worauf es besonders ankommt und worauf er besonders viel wert legt. Da ich ein TDI Seilzuggetriebe verbauen wollte (und vor allem was am wichtigsten ist man muss auch eins verwenden ansonsten gibt es große Probleme bei der Abnahme) musste ich dafür Halter bauen welches nicht leicht war. Ich baute mir eine Schablone an die Getriebeglocke wo genau die Punkte fest angebracht waren die der hintere Halter haben muss damit er an das originale hintere Getriebelager des Golf 1 angeschraubt werden kann. Das Getriebelager an der in Fahrtrichtung linken Seite zu bauen gestaltet sich schon als ein bisschen schwierig. Am Ende kam ich zu dem Schluss das Getriebe mit dem hinteren neuen Getriebelager und der originalen Drehmomentstütze an den originalen Motor den ich zuvor ausgebaut hatte zu schrauben und die ganze Sache wieder im Motorraum zu hängen um dann mit dem originalen 5 Gang Getriebehalter vom Golf 1 zu schauen was da zu machen ist. Ich kam zu der Entscheidung den Halter zu kürzen und eine 1 cm starke Platte an dessen Seite zu schweißen dann die neuen Löcher des Getriebes genau festlegen zu können. Nach dem bohren der Löcher schweißte ich noch Verstärkungen in die Halterunterseite damit man ihn nicht in der Mitte beim anschrauben zusammen zieht. So damit wären die Getriebehalter fertig nun ging es an den rechten Motorenhalter der den Motor direkt halten sollte. Das ist nun wirklich nicht einfach zu realisieren weil die heutigen Motoren über einen hydraulischen Zahnriemenspanner verfügen und dieser genau da angebaut ist wo ich jetzt eigentlich den Motorhalter anbauen wollte. Da blieb nur eins der Zahnriementrieb musste auf eine mechanische Spannrolle umgerüstet werden. Das war aber auch nicht so einfach wie ich mir das gedacht hatte da der Pumpe Düsemotor einen so breiten Zahnriemen hat da gibt es leider keine Spannrollen die man nehmen könnte also galt s für die vorhandenen Spannrolle einen Gegenhalter zu bauen den ich dann mit an den Motorhalter schweißen wollte. Dann baute ich mir eine 4mm starke Platte die ich dort am Motorblock anschrauben konnte wo der originale Halter beim Golf 4 sitzt. Nun galt es das erste mal den neuen Motor mit samt Getriebe probe zu hängen das Getriebe konnte ich ja nun komplette anschrauben den Motor glich ich mit einem Wagenheber aus bis er in der richtigen waagerechten Position war. Dann nahm ich den originalen Golf 1 Motorhalter schraubte ihn an die Karosse und zeichnete mir an das am Motorblock sitzende Blech an wo ich den Motorhalter an später anschweißen wollte. Welches ich dann auch tat. So nun hing der Motor an all seinen Motorhaltern wie es sein musste. Die Getriebehalter könnte sich man natürlich auch von Moskito besorgen den findet man auf www.Golf1.info/.

Motorkühlung

Als Kühler verwendet ich einen neuen Kühler aus einem Audi Coupe Baujahr 87 weil dieser seine Anschlüsse auf der rechten Seite hat und ich nicht im ohnehin engen Motorraum Probleme mit den Anschlüssen bekomme. Sämtliche Leitungen vom Kühler zum Motor wurden aus Edelstahl gefertigt da aber auch keine Leitung original passt. Als Lüfter habe ich auch den originalen Motor vom besagten Audi genommen er bringt genug Leistung und die Kühleroberfläche ist auch vollkommend ausreichend. Es mussten natürlich auch andere Halterungen für den Kühler gefertigt werden. Unten steht der Kühler auf sogenannten Selensbuchsen oben muss man sich Halterungen selber anfertigen das dürfte aber nach den Motorhaltern kein Problem mehr sein.

Die Elektrik

Dieses Thema ist sehr umfangreich und es ist sehr schwer zu beschreiben. Ich kann hier eigentlich nur schreiben welche wichtigen Geräte ihr bei welchen Motoren benötigt und vom Pumpe Düse Mk. (AWX, AVF, ASZ, AHL) und TDI mit Zentraleinspritzpumpe AFN, 1Z, AHU die Steckerbelegung am Steuergerät geben. Natürlich kann ich euch wenn ihr es wollt auch Schaltpläne auf euer Fahrzeug passend schreiben mit dem gewünschten Motor auch Benziner. So ihr solltet erst mal wissen das alle Motor von VW/AUDI ab dem Baujahr 94 original mit einer Wegfahrspeere ausgestattet wurde und diese Motoren auch nur mit einer solchen funktionieren. Was solltet ihr bei euer Motoren unbedingt haben damit er läuft.

  1. Motorsteuergerät
  2. Wegfahrsperre ab 94 (Steuergerät, Schlüssel und Lesespule)
  3. die passende Lichtmaschine
  4. der Tacho währe nicht schlecht (ab ende 99 ist der Tacho unverzichtbar weil diese
  5. Autos CAN BUS haben und viele wichtige Informationen über diese Leitung zum Tacho laufen und wieder zurück) und ab 98 ist die Wegfahrsperre mit im Tacho eingebaut
  6. den richtigen Motorkabelbaum der auch zum Steuergerät passt sämtliche Ventile beim Pumpe Düse sind es 2 elektronische Druckwandler mit 3 Anschlüssen und 1 Magnetventil mit 2 Anschlüssen
  • beim AFN sind es die 2 elektronischen Druckwandler mit 3 Anschlüssen
  • beim 1Z oder AHU ist es 1 elektronische Druckwandler mit 3 Anschlüssen und 1 Magnetventil mit 2 Anschlüssen
  1. der Luftmassenmesser
  2. das Gaspotentiometer
  3. Geber für Saugrohrdruck und Temperatur

Bremsanlage

Also ich habe vorne die Bremse vom Scirocco 16V verbaut weil sie einen größeren Bremsscheibendurchmesser hat als die größte originale Golf 1 oder Caddy Bremse hat zusätzlich habe ich mit an die Achsschenkel noch Halter für die ABS Sensoren gebaut. Mittlerweile gibt es an der Vorderachse eine Brembo 4 Kolben Festsattelbremsanlage mit einem Scheibendurchmesser von 305mm. Hinten habe ich ganz normale Golf 2 GTI 16V Bremsen verbaut aber mit ABS. Ja und was das ABS System im Auto betrifft da habe ich einen Halter vom originalen Bremskraftverstärker genommen ihn auf das richtige Maß gekürzt und einen zusätzlichen Befestigungspunkt angeschweißt. Und dann galt es natürlich noch die Elektrik anzupassen welches aber nicht allzu schwierig war. Erklären kann man da nicht viel man muss halt die Schaltpläne vergleichen. Bei Anfrage kann ich natürlich unter Angabe des Fahrzeugs einen Schaltplan zusammen stellen der es ermöglicht das ABS im Auto anzuklemmen.

Lenkung

Ich habe natürlich eine Servolenkung verbaut sie stammt aus dem Cabrio und ist baugleich mit der aus dem Scirocco. Man benötigt außer dem Lenkgetriebe die komplette Lenksäule da das Kreuzgelenk eine andere Verzahnung hat als das ohne Servo. Als Pumpe für die Servolenkung habe ich die originale von dem Motor verwendet sie erzeugt genau den Druck den das Lenkgetriebe benötigt. Es hat den Vorteil das die Pumpe direkt an den Motor passt und man braucht keine Halterungen für die originale vom Scirocco bauen. Allerdings sollte man sich in einer Hydraulikwerkstadt seine Leitungen um gut 10 cm verlängern lassen.

Ladeluftkühler

Ja und was nun die Ladeluftanlage betrifft da gibt es keine Ideallösung da muss man immer sehen wie alles in den Motorraum reinpasst und was man alles verbaut hat. Als Ladeluftkühler habe ich jedenfalls einen vom BMW Diesel verwendet aber selbst der passte nicht so ohne weiteres. Eine Anschlussseite habe ich aus Aluminium selbst gebaut und dann schweißen lassen. Wer auf 1,8t bauen will den kann ich den Ladeluftkühler vom Sprinter empfehlen das Kühlernetzt ist schön groß das haut schon hin. Allerdings würde ich auch nur das Kühlernetzt verwenden und mir die Anschlüsse selbst fertigen weil die Originalen an unmöglichen Stellen sind und auch noch mit einem Durchmesser von 70cm doch sehr groß. Mehr gibt es zu dem Thema nicht zu sagen.

Die Kupplung

Die originale Kupplung wird bei TDI hydraulisch betätigt. Da sich ein Geberzylinder beim Caddy nicht so ohne weiteres unterzubringen ist entschied ich mich sie auf Seilzug um zubauen. Dazu verbaute ich den mechanischen Ausrückhebel vom Passat und nahm noch dessen Gegenhalter und das Kupplungsseil es hat den Vorteil das alles genau an das Getriebe passt und das Seil brauchte ich am Kupplungspedal nur einhängen. Damit war das Problem Kupplung auch erledigt.

Die Schaltung

Da die TDI Getriebe über eine Seilzugschaltung verfügen muss man sich auch Gedanken manchen wie man die Schaltbox unterbringt. Es gibt da ja nur 2 Möglichkeiten entweder stellt man sie in den Innenraum oder man verbaut sie im Tunnel über der Auspuffanlage. Ich entschied mich dann dafür sie in den Tunnel zu verbauen weil die Schaltbox doch recht hoch ist und ich sie mit der originalen Mittelkonsole des Einsers nicht abdecken konnte. Dazu schnitt ich also den Tunnel auf die richtige Größe aus so das ich die Box bis zu Beginn der Seile in den Innenraum schieben konnte. Dann fertigte ich Halterungen die ich seitlich am Tunnel verschweißte woran ich die Box verschrauben konnte. Als Hitzeschutz nahm ich das Hitzeschild vom Scirocco.

Die Auspuffanlage

Die Auspuffanlage wurde wirklich komplette aus Zubehörteilen selber gefertigt weil es für den Caddy keine Anlage mit einem vernünftigen Durchmesser gibt. Die Anlage besteht aus 55mm Rohren 2 Schalldämpfern die von der Form den originalen sehr nahe kommt. Es war natürlich ein Haufen Arbeit die 9 Rohrbögen und geraden Stücke richtig zurecht zuschneiden und ohne alles zu verdrehen miteinander zu verschweißen.

Golf 4 Tacho im Caddy

Wegen meinem Umbau auf einen Pumpe Düse Motor der über die CAN BUS Technologie verfügte machte den Einbau eines passenden Tachos unverzichtbar. Bei CAN BUS werden einige Informationen vom Motor an den Tacho nur über ihn versendet z.B. das Drehzahlsignal und Vorglühkontrolle und da ich diese Informationen auf meinem Tacho sichtbar haben wollte musste ich solch einen Tacho verbauen. Als ich dann schließlich solch einen Tacho in den Händen hielt wurde mir klar das es nicht so einfach sein würde diesen großen Tacho im Caddyamaturenbrett unter zu bringen. Er ist ungefähr 4cm zu hoch und 6 cm zu lang. Ich musste also das Amaturenbrett umarbeiten dazu brauchte ich eine zweite Blende. Ich schnitt an der ersten blende den Teil ab wo normaler weiße der Warnblinkschalter und der Schalter für die Nebelscheinwerfer sitzt ab das waren knapp 6 cm und dann schnitt ich noch die Blende in der Mitte des Tachos auseinander. Die zweite Blende schnitt ich am rechten Ende des Tachos also unmittelbar vor den Schaltern ab außerdem schnitt ich sie auch wieder im bereich des Tachos auseinander aber diesmal nicht mittig sondern + die 6cm die ich brauchte um den Verlust der Schalter auszugleichen. Diese 3 Einzelteile wollte ich erst mit Sekundenkleber zusammen kleben das hielt jedoch überhaupt nicht. Dann nahm mein Kumpel den Lötkolben und verschweißte die 3 Teile miteinander er hatte damit gute Erfahrung und versicherte mir das es so stabil wie original sie und siehe da er hatte recht alles hielt wirklich wunderbar und es passte jetzt konnte ich den ganzen Tacho erkennen. Um den Tacho nun auch in der Höhe verbauen zu können musste ich im oberen Bereich den „ Doppeltenboden“ wegschneiden das nur noch die Amaturenbretthülle vorhanden ist jetzt ist es aber möglich den Tacho eines Golf4 zu verbauen. Ich empfehle aber jedem die vordere Scheibe des Golf4 Tachos gegen eine aus dem T4 auszutauschen weil diese die richtige Wölbung hat. So jetzt ging es an das Verkabeln des Tachos dazu sollte man schon Kenntnisse vom lesen eines Schaltplans haben. Der originale Tacho des Caddys wird mit max. 16 Kabeln verkabelt das reicht bei weitem nicht aus um einen Golf4 Tacho zu verkabeln zu meinem Tacho führen jetzt (ich bin mir nicht ganz sicher) so 43 Kabel. Dann gilt es noch den Tankgeber des Caddy an den Golf4 Tacho anzugleichen da dieser in genau die falsche Richtung geht das soll heißen ist der Tank leer zeigt der Tacho voll an und ist der Tank voll zeigt der Tacho leer an. Da gibt es nun 2 Möglichkeiten entweder besorgt ihr euch einen Tankgeber eines Golf4 und lötet die Platine um (sie hat immer noch die gleiche Größe wie im Caddy) oder ihr baut den Tankgeber des Caddy aus und dann biegt ihr den dicken Draht wo die Plastikkugel dranhängt im gleichen Winkel in genau die entgegengesetzte Richtung. Das ist zwar die einfachste Lösung aber auch die ungenauste. Ich habe den Draht auch nur verbogen jetzt stimmt zwar die Tankanzeige aber ich fahre jetzt 400Km bevor sich an der Nadel überhaupt etwas bewegt dafür rast sie dann aber innerhalb von 150-20Km auf die Reserve zu. Ich empfehle also den Umbau der Platine ich werde das auch noch machen. Wie auch beim Motor kann ich keine Musterlösung für das Verkabeln anbieten da es immer auf die Ausstattung auf den Tacho und auf den Motor ankommt. Ich kann euch aber unter angaben aller wichtig Informationen einen Schaltplan schreiben.